Was ist ein Keynote Speaker?

Ein Keynote Speaker (m/w) hält auf Veranstaltungen eine besondere Form des Vortrags. Er oder sie stimmt Zuhörer/-innen auf ein Thema ein, bringt sie zum Nachdenken und weckt ihr Interesse. Ein Keynote Speaker unterstützt Veranstalter/-innen dabei, ein Thema jenseits der rein fachlichen Ebene allgemein zu beleuchten und gibt dem Publikum damit eine allgemeine Einführung beziehungsweise einen Überblick ins Thema.

Die Länge der Vorträge variiert: Vom kurzen Impulsvortrag über eine einstündige Keynote – beispielsweise zur Digitalisierung – bis hin zu einem interaktiven Vortrag von mehr als 90 Minuten.

Jetzt Keynote Speaker Videos ansehen!

Aufgabe eines Keynote Speakers

Im Rahmen einer Veranstaltung hat ein Keynote Speaker unterschiedliche Aufgaben und Funktionen. Zwar vermittelt ein Keynote Speaker auch Fakten, doch dies ist in der Regel zweitrangig. Fachreferenten übernehmen die Rolle der Faktenvermittlung häufig. Einem Keynote Speaker kommen deshalb andere Aufgaben und Funktionen zu:

  • „Icebreaker“-Funktion: Ein Keynote Speaker stimmt das Publikum auf ein Thema so ein, dass Zuhörer/-innen neugierig werden. Keynote Speaker Dr. Jens-Uwe Meyer wird beispielsweise häufig als Motivationsredner für Veranstaltungen engagiert, auf denen Zukunftsstrategien von Unternehmen vorgestellt beziehungsweise Kunden/-innen über innovative digitale Angebote von Unternehmen informiert werden. Sein Vortrag über digitale Disruption zeigt dem Publikum die Trends und Prinzipien der Digitalisierung auf. In der Funktion als „Icebreaker“ hält ein Keynote Speaker häufig den Eröffnungsvortrag.

  • Übersetzer-Funktion: Ein guter Keynote Speaker verzichtet auf Buzzwords. Gerade bei Fachveranstaltungen geht es um eine Vielzahl technischer und mitunter abstrakter Begriffe. Ein Beispiel: die Bitcoin-Technologie. Die hinter dem Bitcoin stehende Technologie ist komplex und erklärungsbedürftig. Ein Keynote Speaker hilft dem Publikum, sich solch komplexe Themen zu erschließen. Zur Erklärung der hinter dem Bitcoin stehenden Technologien führt Keynote Speaker Dr. Jens-Uwe Meyer häufig eine interaktive Session mit den Teilnehmern/-innen durch. Die einzelnen Zuhörer dienen dabei als „Datenspeicher“ für eine Transaktion, die im Publikum vorgenommen wird. (Zuhöhrer/-in A leiht Zuhörer/-in B zwei Euro) Die Inszenierung eines komplexen technologischen Vorgangs hilft Zuhörern, sich ein Bild von einer Technologie zu machen. Die Wirkung lässt sich sogar wissenschaftlich erklären: Wenn ein Keynote Speaker ein komplexes Thema im Publikum inszeniert, verankert sich das Gelernte im so genannten „Limbischen System“ des Gehirns, dem Erfahrungsgedächtnis. Im Laufe der Fachveranstaltung können die Zuhörer/-innen immer wieder auf diese Erfahrungen zurückgreifen. Die Fachinformationen werden dadurch leichter und einfacher verständlich. Ein Keynote Speaker agiert hier in der Funktion eines „Übersetzers“.

  • Entertainment-Funktion: Die meisten Veranstaltungen folgen einer bestimmten Dramaturgie: Fachinformationen, die häufig eine hohe Konzentration und Aufnahmebereitschaft der Teilnehmer erfordern, werden durch andere Elemente ergänzt. Eine mögliche Veranstaltungsdramaturgie besteht beispielsweise in einer unterhaltsamen Eröffnung, auf die mehrere Fachvorträge folgen. Zum Ende der Fachvorträge folgt erneut ein Unterhaltungselement. Nach Pausen wie beispielsweise der Mittagspause, wo Teilnehmer traditionell Schwierigkeiten damit haben, einer Veranstaltung zu folgen, werden Unterhaltungselemente platziert, um das so genannte „Suppenkoma“ zu bekämpfen. Auch der Abschluss einer Veranstaltung kann durch Unterhaltungselemente geprägt sein. Ein Keynote Speaker schafft einen größeren Bezug zum Thema als es beispielsweise ein Künstler tut. Ein guter Keynote Speaker setzt auf Infotainment: Ergänzende oder übergeordnete Informationen zum Thema der Fachtagung – verständlich und unterhaltsam mit Hilfe von Beispielen, Anekdoten und Pointen erzählt. Ein Keynote Speaker hilft den Veranstaltern, eine Dramaturgie umzusetzen, die von Teilnehmern als vielseitig und motivierend empfunden wird. Im Gegensatz zu einem Clown oder Artisten verfügt ein professioneller Keynote Speaker über den fachlichen Background, der es ihm bzw. ihr erlaubt, zum Publikum eine Brücke zu bauen.

  • Motivations-Funktion: Auf vielen Veranstaltungen werden Zuhörern und Zuhörerinnen komplexe Themen vermittelt. Jedoch fehlt es häufig an dem konkreten Motivationsschub, das Gehörte auch in die Praxis umzusetzen. Hier unterstützt ein Keynote Speaker die Veranstalter, in dem er Botschaften mit einem starken Motivationscharakter übermittelt. Ein Keynote Speaker, der als Motivationsredner wirkt, beendet seine Keynote häufig mit einfachen Aufforderungen. Beispielsweise: „Machen!“ Eine Aufforderung, mit der Umsetzung des Erfahrenen nicht lange zu warten. Häufig werden Motivationsbotschaften durch praktische Tipps untermauert: „Nehmen Sie sich jetzt Ihr Smartphone. Blocken Sie jetzt täglich dreißig Minuten in Ihrem Terminkalender und beginnen Sie ab morgen mit der Umsetzung.“ Ein Keynote Speaker sorgt dafür, dass die Inhalte einer Veranstaltung von Teilnehmern/-innen sowohl auf der fachlichen wie auch auf der emotionalen Ebene verankert werden.

Keynote Speaker ist eine eigenständige Profession

Ein guter Keynote Speaker kennt seine Aufgaben. Er verfügt über eine Dramaturgie innerhalb seiner Vorträge mit denen er das Publikum auf eine Reise mitnimmt. Emotionale Bilder und Geschichten, Anekdoten und Pointen gemischt mit inhaltlich fundierten Botschaften. Ein professioneller Keynote Speaker ist ständig auf der Suche nach Anekdoten und Bildern, die sich im Rahmen eines Vortrags einsetzen lassen, das Publikum begeistern und den Motivationscharakter einer Keynote untermauern.

Jetzt Dr. Jens-Uwe Meyer als Keynote Speaker anfragen

Die Vorträge eines Keynote Speakers unterliegen einem ständigen Erneuerungsdruck. Die Bilder und Videos, die professionelle Keynote Speaker in ihren Vorträgen einsetzen, werden anschließend häufig von Zuhörern für eigene Präsentationen übernommen. Somit unterliegen alle Elemente, mit denen ein Keynote Speaker arbeitet, einer gewissen „Haltwertzeit“. Auch die Beispiele, die ein Keynote Speaker in seinem Vortrag verwendet, müssen regelmäßig erneuert und angepasst werden. Zum einen verändern sich die Unternehmen, über die ein Keynote Speaker berichtet, zum anderen werden gerade die Beispiele von Keynote Speakern vom Publikum gerne für Präsentation übernommen. Die Übernahme dieser Inhalte durch Zuhörer/-innen im Publikum ist erwünscht und gewollt. Ein Keynote Speaker und seine Botschaften verankern sich dadurch noch nachhaltiger in den Köpfen. Zur Profession eines Keynote Speakers gehört es daher, die eigenen Vorträge regelmäßig – mindestens alle sechs bis zwölf Monate – inhaltlich und dramaturgisch zu überarbeiten. Erst wenn ein Redner die in diesem Artikel aufgeführten Funktionen erfüllt und seine Tätigkeit als Profession sieht, wird er zum Keynote Speaker.

2018-04-23T09:30:38+00:00